Der Ball rollt wieder, der Rasen zeigt schon die Spuren der ersten heißen Kämpfe gegen den Abstieg, für den Aufstieg und ein Weiterkommen im DFB-Pokal.

Und was macht Frau, die an den Wickeltisch und den heimischen Stubenwagen gebunden ist? Sie freut sich über jede Übertragung im Radio, TV und Internet. Leider ist der Austausch mit den Kollegen zum montäglichen Rapport ziemlich begrenzt. Deswegen nehmt das, ihr schwarz-gelb-Unwürdigen:

Ich fasse mich kurz in meinem Lobgesang auf Schwarz-Gelb: Dynamo ist endlich in der zweiten Liga angekommen oder lieber Gott sei dank. Nicht, dass mich das verwundert, aber die vorherige Saison sprach anfangs nicht so ganz dafür. Aber neuer Trainer, neues Glück. Mein Freund war Mauke ja eh nicht. Wenigstens haben wir jetzt mal wieder einen, der auf die Taktik schaut, anstatt nur seine unfähigen Lieblingsspieler einzusetzen. Zum DFB-Pokal muss ich ja nichts mehr schreiben, das haben die Medien mit ihrem „Wunder von Dresden“ schon genug gewürdigt. Und weil wir echt bekloppte Fans sind, im positiven Sinn, gibt es auch Fernsehsender, die unserem Verein mal so eben jeden Freitag eine kleine Show gönnen.

Auch wenn ich momentan eher als einarmige Bandita denn als PR-Beraterin unterwegs bin, kann ich mich nicht zurückhalten: hier meine Ratschläge an die Kollegen. Natürlich nur in meiner Rolle als Dynamo-Stehplatz-Choreographie-Mitsing-und-Mittänzerin.

Lieber Jan,

bei Braunschweig, muss ich leider gestehen, sehe ich fast schon die Tabellenspitze zum Ende der Hinrunde. Die spielen einfach gut, konstant und sind nun wahrlich schon ein eingeschworenes Team. Aber wenn wir wieder gegeneinander auf dem Rasen stehen, weißt du ja, dass du vorher gut auf deinen Schal aufpassen solltest und besser dein Büro verschließen ;) Außerdem lerne ich jetzt die Hannover-Hymne auswendig.

Lieber Sebastian,

für Dich spricht, dass du ein halbes Herz für Dynamo hast, öfter mal das Stadion heimsuchst und deine Jungs mitbringst. Aber das reicht nicht ganz. Wie kann man den neben Dynamo noch St. Pauli unterstützen? So geht das nicht. Ich glaube, du musst dich mal entscheiden. Du weißt ja für wen ;)

Lieber Stefen,

Bayern spielt zwar in einer ganz anderen Liga, dennoch möchte ich dich nicht vergessen. Wieso die Bayern? Hättest du dir nicht einen andern Verein suchen können? Ich hätte ja spontan Dynamo vorgeschlagen, aber wenn es schon erste Liga sein muss, wieso ausgerechnet die Lederhosen? In den Schlagzeilen stehen sie ja jeden Tag, zuletzt mit der Profilneurose eines jungen Kapitäns. Meinst du, ihr schafft es mal wieder abseits des Medienrummels guten Fußball zu zeigen und in dieser Saison mal wieder Herbstmeister zu werden?

Lieber Christian,

herzlichen Glückwunsch, ihr habt unseren Esse und der macht ja auch bei Euch als Joker eine gute Figur. Erst letztens mit seinem Tor gegen Augsburg. Hoffentlich könnt ihr den halten, denn der wird auch bald in einer ganz anderen europäischen Liga spielen wollen.

Die Rückrunde verbringe ich dann hoffentlich wieder im Stehplatzblock, wenn der Nachwuchs bei Oma und Opa weilt und später dann im Familienblock. Bis dahin singe ich der Minifröschin täglich den „zwölften Mann“ vor und über fleißig „Dynamo“. Das „oh“ klappt schon ganz gut.

 

Auf eine erfolgreiche Saison!

YouTube Preview Image

unseren Stefen Niemeyer, der eine grandiose Aufholjagd startete. Erst dümpelte er auf den letzten Plätzen herum, grummelte halbgare Zitate, wie “Wer bei den WM-Tipps so viele Treffer landet hat keine Ahnung von Fußball.”, um dann letztendlich doch die Führung an sich zu reißen. Und das nun schon zum wiederholten Male.

Sieger der Herzen bleibt Kollege Alexander, der nach eigenen Aussagen keine Ahnung vom Fußball hat, sich aber den Spaß am Public Viewing nicht nehmen ließ, wie das Foto sehr eindeutig beweist.

Die Fußball-Saison ist schon im vollen Gang. Überall locken Schilder und Wegweiser zum bevorstehenden Public Viewing und die Verabredungen werden mit den Spielzeiten geplant. Auch Diskussionen um Mannschaftsaufstellungen, Statistiken und Taktiken erhitzen die Gemüter. Im Fußball ist plötzlich jeder Experte.

Wie gut man Bescheid weiß, kann man jetzt bei unserem Kunden Saxoprint unter Beweis stellen. Dieser hat auch für 2010 sein WM-Tippspiel gestartet und belohnt die Experten mit Druckgutscheinen und dem iPad.

Für die Twittergemeinde hat sich Saxoprint auch etwas einfallen lassen. Unter dem Claim „Wir wissen, wie man mit Druck umgeht.“ tritt jeden Tag ein Twitter-Nutzer gegen den Saxoprint-Blogger und Fußballexperten Stefan Amling an.

Auch die Frischen Fische starten ihr Agentur-Tippspiel. Letztes Mal konnte sich Stefen klammheimlich an der Spitze manifestieren. Wer wird wohl dieses Jahr der Fußball-Fisch der WM?

Und dieses Jahr besonders: Dynamo Dresden bleibt in der dritten Liga, Nürnberg ist mit einem blauen Auge davon gekommen und Eintracht Braunschweig darf in der nächsten Saison vom Aufstieg träumen. Eigentlich könnte es jetzt ruhiger werden, wäre da nicht die WM. Alles fiebert dem Juni entgegen, Tipp-Spiele werden eröffnet, Spielpläne an die Wände gepinnt und wichtige Strategien gewälzt.

Da keiner der Fische in Südafrika weilt, werden wir wohl alle zum Public Viewing gehen. Und diesmal kann ich endlich meinem Lieblingsitaliener in seiner Landessprache erklären, was ich von den Schwalben „seiner Spieler“ halte. Unser Kunde, das Sprachlernsystem Babbel bringt nämlich ein Fußballvokabular in sieben Fremdsprachen online oder aufs iPhone.

Babbel Screenshot

Babbel - Fußballvokabular

Leider nützen mir meine bisher erworbene Schwedisch-Kenntnisse nichts, denn die Schweden haben ihr Ticket für die WM nicht gelöst.

Wie jetzt? Schon in der Rückrunde und noch kein Beitrag zum Fußball und der dritten Liga? Das muss sich ändern.

Das Winterwetter mit Schneetreiben und Temperaturen jenseits des Gefrierpunktes erschweren den Fußballfreunden den Start in die Saison. Stadien ohne Rasenheizung in Erfurt oder unbenutzbare Zuschauerränge sorgen für eine Spielabsage nach der anderen.

Nach Absage aus Sandhausen, sicherte sich Dynamo in einem fulminanten Auftaktspiel gegen Scholls Bayern II drei Punkte. Danach stand eigentlich das große Sachsen-Derby gegen Erzgebirge Aue auf dem Plan. Doch viele ahnten es bereits, das Spiel fällt aus. Müssen sich die Schachter noch schonen, nachdem sie in Jena eine Klatsche kassierten und Stürmer Smeekes sich mit den eigenen Fans anlegte? Auch Agentur-Konkurrent Braunschweig hält sich bisher auch noch vornehm zurück. Liegt es daran, dass da auch noch einige Spitzenspieler Verletzungen kurieren müssen?

Sportlich gesehen drücke ich natürlich allen in der Agentur favorisierten Teams die Daumen für eine erfolgreiche Rückrunde. Aber insgeheim zählt natürlich nur Schwarz-Gelb und der Verbleib in der dritten Liga. Mauke macht einfach gute Arbeit.

In diesem Sinne:

Auf geht´s Dresden. Kämpfen und Siegen!

Gratulation an unseren Kollegen Stefen Niemeyer. Er hat in unserem spannenden Tippspiel zur EM 2008 mit 6 Punkten Vorsprung vor dem zweiten Platz herausragend gewonnen und erhält hiermit den Titel: Tippgott EM 2008.

Die anderen brauchen nicht traurig sein, denn die nächste Tippliga startet spätestens zur WM 2010.

Alle Ergebnisse kann man hier nochmal nachlesen.

10.Juni 2008

Null Punkte

waren es gestern für jeden von uns bei unserem Fußball-Tippspiel. Mit den Ergebnissen hatte wohl keiner gerechnet. Das Italien sich auch so über den Haufen rennen lässt. Die Niederländer haben wirklich sehr guten Fußball geboten.

Heute spielt Schweden gegen Griechenland und diesmal habe ich blau-gelb an. Die Fahne ist positioniert und das Trikot liegt bereit. Auf ein gutes Spiel und damit die Schweden auch wieder beweisen, dass sie mehr können, als nur unglaublich gut auszusehen.

31.Mai 2008

Depression abgewendet

Jubeltaumel in Griechenland, nehmen wir an! Was hatten wir uns schon für Gedanken gemacht. Wie begrüßen wir nur den Jan nach seinem Urlaub? Dürfen wir die Worte Eintracht, blau, Braunschweig, dritte oder gar VIERTE Liga überhaupt nur denken? Fast hoffnungslos war Jan in den Urlaub gefahren, doch nun ist alles gerettet: Jans Heimatverein Braunschweig hat sich mit einem 2:0 Sieg gegen Dortmund II am letzten Spieltag vom 11. auf den rettenden 10. Platz hochgeschossen: Nach schwarz-gelb (Platz acht) kommt damit auch blau-gelb in die neue dritte Liga. Wir gratulieren. Fragt sich nur, ob sich eine der beiden Mannschaften nach der kommenden Saison mit Nürnberg duellieren wird. Die Franken sind ja gerade in die zweite Liga abgestiegen, wenn auch nicht in Wahrheit und meinen “Wir kommen wieder”, immerhin haben die Pinola-Freunde nun schon über 20.000 Unterstützer gefunden.

Ich hoffe, Dynamo und Eintracht wollen auch wieder nach ganz oben. Soo weit sind Braunschweig und Nürnberg da gar nicht entfernt…

 

26.Mai 2008

Fußballwochenende

Dresden hat es geschafft – den sicheren Einstieg in die dritte Liga. Dafür sorgte aber nicht Dynamo selbst, sondern die Ergebnisse der anderen Mannschaften. Wir waren live im Rudolf-Harbig-Stadion und mussten ein komplett schlechtes Spiel sehen – wo man sich fragen konte, ob die Mannschaft überhaupt trainiert hatte. Soviel Rumgegurke und Lauffaulheit gab es lange nicht mehr. Aber einige Spieler scheinen wohl lieber Kaffee trinken zu gehen und sich mit Freunden zu treffen, als am Konditionstraining teilzunehmen. Da bleibt nur die Hoffnung, dass sich das mit einigen neuen Spielern in der dritten Liga ändern wird.

Braunschweig hat ein gutes Spiel gemacht, muss aber dennoch zittern.